Das Leibniz-Gymnasium in Essen-Altenessen


1905 wurde in Altenessen ein Realgymnasiums für Knaben gegründet und der Schulbetrieb begann im alten Waisenhaus an der Altenessener Straße. Nach der teilweisen Zerstörung im Jahre 1943 durch Bombenangriffe wurde es 1945 wieder in Eigenhilfe aufgebaut. 1972 startete die Koedukation und das Gymnasium wurde in mehreren Stufen erweitert und durch eine „Zweigstelle“, in der die unteren 2 Jahrgänge unterrichtet werden, komplettiert.

Der Umbau der gymnasialen Schülerlaufbahn von G9 nach G8 brachte mit sich, dass Schüler in den oberen Stufen in der Woche 3 bis 4 Mal „Nachmittagsunterricht“ haben, also von 8 Uhr morgens bis 17:00 Uhr. Leider gibt es derzeit keine Möglichkeit, an der Schule warme Mahlzeiten und zumindest Snacks (jenseits von Schokoriegeln) anbieten zu können. Seit über einem Jahr bemüht sich die Schule um eine entsprechende „Über-Mittag-Versorgung“. Ohne Erfolg.